• SKULPTURALE KREFELD 01
  • Über die Ausstellung
  • SKULPTURALE KREFELD 01

    Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des GOLFCLUBS ELFRATHER MÜHLE wird auf dem Golfplatz in Zusammenarbeit mit der HEITSCH GALLERY MUNICH und VILLA DEL ARTE GALLERIES BARCELONA/AMSTERDAM vom 27. Mai bis 31. Oktober 2018 eine großartige Skulpturenausstellung mit den Werken international renommierter Künstler ausgerichtet.

    - Ausstellungsort -

    Golf & Country Club Elfrather Mühle
    An der Elfrather Mühle 145
    47802 Krefeld
    Deutschland

    • Künstler der Ausstellung 
    • Albert Paley

      Albert Paley, der seit über 40 Jahren in seinem Atelier in Rochester New York arbeitet, ist der erste Metall Bildhauer, der die begehrte "Institute Honor" erhalten hat, die vom American Institute of Architects verliehen wird. "Die Faszination von Paleys Kunst beruht auf seinem intrinsischen Gefühl der Integration von Kunst und Architektur", wie ein Architekt sagte. Paley, ein angesehener Professor, hat einen Stiftungslehrstuhl am College of Imaging Arts and Sciences am Rochester Institute of Technology inne.

      Sowohl von öffentlichen Institutionen als auch von privaten Firmen beauftragt, hat Paley mehr als 50 ortsspezifische Arbeiten verwirklicht. Einige bemerkenswerte Beispiele sind die Portaltüren für die Renwick Galerie der Smithsonian Institution in Washington DC, ein zeremonieller Torbogen in Philadelphia, die Portal Gates für die New York State Senat Chambers in Albany, Sentinel, eine monumentale Skulptur für das Rochester Institute of Technologie, sowie eine 65 Fuß große Skulptur für den Eingangsbereich von Bausch and Lomb's Hauptsitz in Rochester, NY. Zu den kürzlich abgeschlossenen Arbeiten gehören drei Skulpturen für die Nationalhafen-Entwicklung in der Nähe von Washington DC, ein Torbogen namens Animals Always für den St. Louis Zoo, ein Tor für die Cleveland Botanical Gardens in Cleveland, OH, ein skulpturales Relief für Wellington Place, Toronto, Kanada, eine Skulptur für die Konzernzentrale von Klein Steel, Rochester, NY sowie ein zeremonieller Eingang für die Iowa State University in Ames.

      Zahlreiche Werke von Albert Paley befinden sich in den ständigen Sammlungen großer Museen, darunter das Metropolitan Museum of Art in New York, das Museum of Fine Arts in Boston, das Museum of Fine Arts in Houston und das Victoria and Albert Museum in London.

      Paley erhielt die Ehrendoktorwürde von der University of Rochester im Jahr 1989, der Staatlichen Universität New York in Brockport 1996, der St. Lawrence University im Bundesstaat New York im Jahr 1997 und der Universität Göteborg in Schweden im Jahr 2012.

      Herbert Mehler

      Herbert Mehlers amorphe Stahlskulpturen verweisen auf archaische Urformen der Natur und Geometrie. Assoziationen an Pflanzen, Blüten und Knospen werden wach. „Ich glaube, jeder trägt einen Kanon der Urformen in sich, die kulturübergreifend in der menschlichen Wahrnehmung verankert sind“, so Mehler. Der Künstler verbindet Organisches mit Tektonischem – so erinnert allein die lamellenhafte Oberfläche seiner Objekte an Baumrinde, aber auch an antike Säulen. Sanfte Schwünge dynamisieren die Skulpturen und laden sie energetisch auf. Als eine Metapher auf organische Wachtumsprozesse und die Energie des Lebens laden Mehlers harmonische, formschöne Skulpturen zu meditativer Ruhe und Kontemplation ein.

      Moto Waganari

      Lutz Wagner aka Moto Waganari entwirft transparente Gitternetz-Skulpturen, die sich als schwerelose Körperhüllen vor dem Auge des Betrachters abzeichnen. Inszeniert als Lichtinstallationen werden die dreidimensionalen Figuren um ein zweidimensionales Schattenbild erweitert und erhalten ein immaterielles Alter Ego. Seine Wesen visualisieren eine surreale Parallelwelt, die voller Rätsel und Überraschungen steckt. Moto Waganaris raffinierte Kunstwerke bestechen durch formale Schönheit und filigrane Leichtigkeit.

      Martin Willing

      Martin Willings Skulpturen basieren stets auf einfachen geometrischen Formen und lassen sich stilistisch der konkreten Kunst sowie der Minimal Art zuordnen. Ihren besonderen künstlerischen und ästhetischen Reiz entfalten seine Kunstwerke jedoch erst durch die Freisetzung der im Material angelegten Eigenkräfte, die sich in formschöpferischen Bewegungen äußern. Der studierte Künstler und Physiker lebt und arbeitet in Köln.

      Stefan Szczesny

      Stefan Szczesny, in den 1980er Jahren als Protagonist der Neuen Wilden Malerei bekannt geworden, zählt heute zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern in Deutschland. Er ist vor allem Maler, erschließt sich aber auch Felder wie Grafik, Skulptur, Fotografie, Mode und Design. Von großer Bedeutung ist sein keramisches Werk, das etwa 4000 Arbeiten umfasst. Der gebürtige Münchner lebt und arbeitet in Saint Tropez, außerdem unterhält er ein Atelier in Berlin.
      Die umliegende Natur- und Kulturlandschaft seiner Wahlheimat ist für Stefan Szczesny eine nie versiegende Quelle der Inspiration. Inmitten der idyllischen Natur, mit Blick auf tiefblaues Meer und sonnenüberflutete Weinfelder hat Stefan Szczesny das Credo eines Radikal-Optimisten entwickelt: "Die Welt ist schön. Genießt sie mit allen Sinnen, solange ihr noch Zeit dazu habt!"
      Die sinnenfrohe Heiterkeit, die von Stefan Szczesnys enger Beziehung zur Natur gespeist wird, prägt die Arbeit des Künstlers und findet ihren Ausdruck in unzähligen diesseitigen Glücksbildern, die erfüllt sind von der Reinheit und Schönheit der Schöpfung. Seine stählernen Schattenskulpturen sind leicht zugänglich: bewegte Frauenakte mit Früchten, die an Darstellungen der Eva denken lassen, als Sinnbild der Sinnlichkeit und Symbol für das verlorene Paradies.

      Liechennay

      Liechennay war bereits seit frühester Kindheit und Jugend kreativen Prozessen ausgesetzt, so war seine Mutter als Goldschmiedin in Indonesien tätig und in seinem Heimatland begann er eine erfolgreiche Karriere als Innenarchitekt, bevor er sich ganz seinen Skulpturen widmete. Diese wurden über die Jahre immer komplexer. Er träumte davon, große Skulpturen anzufertigen und mehrere Skulpturen Projekte wurden realisiert. Der Künstler erweiterte dann seinen künstlerischen Horizont, engagierte sich in internationalen Projekten und stellte seine Werke auf internationalen Kunstmessen aus.
      Zur Zeit arbeitet er an verschiedenen Projekten, so entwirft er eine große Baumskulptur für ein Luxus Hotel in Indonesien. Darüber hinaus plant er Einzelshows in Australien und Amerika, wo er seine Werke bereits seit vielen Jahren ausstellt.
      Seine Arbeiten sind inspiriert von der Natur und dem Leben, von Formen und Gestalten von denen er umgeben ist.
      Er kreiert hoch ästhetische Werke, die ein Gefühl der Ruhe und Ewigkeit vermitteln. Liechennay transformiert meisterhaft sein Hauptmaterial Stahl in fließende und lebendige Formen. Der Künstler fügt tausende Teile aus rostfreiem Stahl ineinander, bis die endgültige Skulptur entsteht.
      In den letzten Jahren hat Liechennay international Bekanntheit erlangt und seine Skulpturen sind Teil wichtiger öffentlicher und privater Sammlungen.

      Julio Nieto

      Julio Nieto ist ein vielseitig begabter Künstler, der wechselnd an Skulpturen, Gedichten, Performances, Installationen und Design-Projekten arbeitet. Der Künstler, geboren in Baskenland und mittlerweile auf Teneriffa ansässig, hat seine großformatigen Arbeiten bei zahlreichen Galerien, auf Kunstmessen in Europa und den USA sowie im öffentlichen Raum präsentiert. 2009 wurde ihm der Kunstpreis von Puerto de la Cruz verliehen und seine Arbeiten wurden als Beitrag der Kanarischen Inseln für die Expo in Saragossa ausgewählt.
      Auf der SKULPTURALE KREFELD 01 präsentiert Julio Nieto die hochglanzpolierte Monumentalplastik „Lo llevo bien“ (auf deutsch: ‚Mir geht’s gut damit‘). Ein Mann verwandelt sich gleich der Daphne-Episode aus Ovids Metamorphosen in einen Baum. Seine Füße schlagen bereits Wurzeln, auf Händen und Schultern trägt er das Blattwerk, aus dem die Worte eines Gedichts sprießen. Er hat keine andere Wahl, als sich seinem Schicksal zu fügen.

      Josep Plandiura

      Josep Plandiura gilt als Meister der Eisenplastik aus Cortenstahl. Seine in die Höhe strebenden Arbeiten erinnern an die raumgreifenden Strukturen seines Landsmannes Eduardo Chillida. Geschwungene Ebenen aus rigidem Stahl, die sich nach oben verjüngen und der Schwerkraft zu trotzen scheinen. Mit seinem Werk gehört Plandiura zu den bedeutendsten Bildhauern, der seine Objekte im konkreten Stil realisiert. Seine plastischen Kunstwerke zeichnen sich durch die homogene Materialität und die Unterteilung in Figurenformen aus.
      Seit seinem Karrierebeginn in den 60er Jahren hat Plandiura an über 30 Einzel – und Gruppenausstellungen in Galerien und Museen weltweit teilgenommen.
      Mit der Zeit entwickelten sich seine Werke weiter zu immer größeren Skulpturen, bis zu 20 m hoch. Mittlerweile gilt er als führender Experte für Cortenstahl. Im Zuge seiner Tätigkeit hat er für große Architekten wie Frank Gehry und Jaume Miret gearbeitet.
      Seine Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen weltweit und er hat kürzlich mehrere Projekte in historischen Gebäuden und Kirchen in Barcelona realisiert.
      Plandiura lebt in Barcelona und arbeitet zur Zeit an Werken aus Glas, Holz und Titanium.

    • Pressetext 
    • ALBERT PALEY ist einer der angesehensten amerikanischen Metallbildhauer und hat bislang mehr als 50 ortsspezifische Arbeiten realisiert. HERBERT MEHLER fertigt amorphe Stahlskulpturen, die auf archaische Urformen der Natur verweisen. MOTO WAGANARI entwirft 3D-gedruckte Gitternetz-Skulpturen, die sich als filigrane Körperhüllen vor dem Auge des Betrachters materialisieren. MARTIN WILLING arbeitet an kinetischen Skulpturen, deren besonderer Reiz von der Freisetzung der im Material angelegten Eigenkräfte herrührt. STEFAN SZCZESNY, als Protagonist der Neuen Wilden Malerei bekannt geworden, präsentiert stählerne Schattenskulpturen bewegter Frauenakte. LIECHENNAY schafft höchst ästhetisierte Objekte aus rigidem Stahl, die Ausgeglichenheit und Ruhe ausstrahlen. JULIO NIETO hat sich vor allem einen Namen für seine großformatigen hochglanzpolierten Skulpturen im öffentlichen Raum gemacht. JOSEP PLANDIURA gilt als Meister der Eisenplastik aus CORTEN-Stahl, die sich durch ihre homogene Materialität auszeichnet.

      - Ausstellungsort -

      Golf & Country Club Elfrather Mühle
      An der Elfrather Mühle 145
      47802 Krefeld
      Deutschland