• Über die Ausstellung
  • New Masters

    • Künstler der Ausstellung 
    • Henning von Gierke

      Seit Jahren begeistert der Münchner Maler Henning von Gierke ein internationales Publikum mit seiner realistischen Malweise. Er hinterfragt in seinen Arbeiten unser Dasein im Kontext von Natur, Religion und Philosophie. Die klassischen Themen der Mythologie, des Christentums und der Religionen gehören ebenso zu seinem umfangreichen Oeuvre wie Portraits, Stillleben oder Interieurs. Nicht nur als Maler, auch als Regisseur und Bühnenbildner ist von Gierke weltweit gefragt. Für seine Filmausstattungen wurde er mit dem deutschen Filmpreis in Gold und dem silbernen Bären ausgezeichnet.

      Jorge Villalba

      Jorge Villalbas fesselnder Hyperrealismus und die altmeisterliche Perfektion seiner Maltechnik stellen nur die Phase einer ästhetischen Bewunderung seiner Kunst dar. Das Augenmerk richtet sich bald auf die Genialität seiner modernen Interpretationen von mythologischen und biblischen Themen, die eine tiefere Auseinandersetzung provozieren. Dem spanischen Maler gelingt es, die Kunstgeschichte neu zu erfinden, indem er bislang ungesehene Prototypen kreiert. Seine Kunst bleibt universell, da sie die unvergänglichen Fragen des Lebens und des Menschseins stellt.

      Jorge Villalba’s intriguing hyperrealism and the exquisite perfection of technique constitute only the very first phase of aesthetic admiration of his art. Soon the focus is shifting to his ingenious modern interpretation of traditional mythological and biblical topics which demand deeper contemplation. By creating new prototypes the Spanish painter manages to reinvent the classic stories of art history. His art remains universal as it poses the eternal questions of life and humanity.

      Medardus

      Der Künstler Medardus, der mit vollem Namen Camille Medardus Hagner heißt, entwickelt seine Gemäldezyklen mittels Spurensuche in der Vergangenheit. Für seine Ölgemälde kombiniert der Künstler Motive historischer Gemälde oder Fotografien mit eigenen Bildimaginationen und Geschöpfen sowie zeitgenössischen Themenbereichen aus Technik oder Raumfahrt. Medardus erschafft ambivalente, fremdartige Bildräume in denen Mensch, Tier und Maschine zu zeitlosen Ansichten verschmelzen. Der Maler lebt und arbeitet in der Schweiz.

      Peter Demetz

      Peter Demetz' geschnitzte Inszenierungen aus hellem Holz sind Momentaufnahmen alltäglicher Situationen, ohne jedoch Geschichten oder Handlungen zu beschreiben. Durch die bühnenhafte Einbettung der ProtagonistInnen in Schaukästen wird zeitlose Stille erzeugt und ein kontrastreiches Empfinden von Unendlichkeit und Freiheit versus Determination und gesellschaftlichem Zwang hervorgerufen. Die Szenen leben von der Distanz und der Nähe der Figuren und der architektonischen Elemente zueinander. Der Betrachter ist eingeladen, den Figuren des Künstlers Emotionen und Gedanken und den Settings Vorangegangenes und Bevorstehendes zuzuschreiben.

      Salustiano

      Die Hauptthematik des spanischen Künstlers Salustiano ist das Portrait. Mit hoher ästhetischer Fertigkeit spielt der Künstler mit dem Auge des Betrachters, welchem er die faszinierend undurchdringlichen Blicke der von ihm portraitierten Charaktere gegenüberstellt und aussetzt. In oftmals über 60 Farbschichten arbeitet er die Gesichtszüge seiner teils androgyn wirkenden Protagonisten in feinster Präzision heraus. Diese sind stets vor einem einfarbigen oder weißen Hintergrund platziert und wirken - in beinahe manischer Eigenheit sich einem Vorgang geistiger oder physischer Art hingebend - von der Außenwelt getrennt und isoliert. Die mentale Versenkung oder auch instinktive Entschlossenheit und Kraft der Porträtieren, seien es auch zarte, junge Mädchen oder Buben, wird eindringlich spürbar.

      The main theme of Spanish artist Salustiano is the portrait. Highly aesthetically, the artist plays with the viewer's eye which he opposes and exposes the fascinating impenetrable glances of the characters he portrayes. Often in about 60 layers of paint he is carving out the facial features of his partly androgynous protagonists acting in finest precision. These are always placed against a plain or white background and seem – devoting themselves in almost manic peculiarity to mental or physical actions - isolated from the outside world. The intellectual immersion or instinctive decisiveness and power of the portrayed persons, wether they are delicate, young girls or boys, is strongly noticeable.

      El trabajo de Salustiano se centra ante todo en el retrato. Con un acabado extremadamente minucioso y estético, juega el artista con la propia mirada del espectador, la cual enfrenta con la penetrante casi desafiante mirada de sus retratados. Sus obras tienen de media unas 60 capas de pintura acrílica, que usa de fondo. De esta base va extrayendo con pintura al óleo los rasgos faciales de sus retratados, los cuales poseen muchas veces rasgos andróginos. El fondo monocromo, normalmente rojo, negro, blanco o rosa, hace que destaquen sus figuras dotándola de un aura genuina, aislándolas del mundo exterior. Salustiano, a su vez, juega con la mirada de sus retratados que miran muchas veces directamente al espectador, entrando en un dialogo directo con el público.

      Matteo Pugliese

      Eines der Hauptthemen des italienischen Bildhauers Matteo Pugliese ist der sich in dynamischer Bewegung befindende, menschliche Körper, der zu entfliehen oder aufzubegehren scheint. Die männlichen Figuren der "Extra Moenia" Serie sind vom Künstler als Fragmente modelliert, die einzelnen Körperteile erwecken somit den Eindruck als würden sie aus Wandflächen steigen oder in diesen verschwinden. Seine athletisch geformten Skulpturen sind Metaphern menschlicher Ängste und Sehnsüchte. Neben den bronzenen Skulpturen dieses Werkkomplexes arbeitet Pugliese an Wächtern der Kulturen, den von Darstellungen von Samurais inspirierten sogenannten "Custodi", sowie an kunstvoll gefertigten Käfern, denen der Künstler entsprechend jeweils eingearbeiteter, kleiner Gegenstände eigens kreierte Gattungs- und Artennamen verleiht.

      One of the main topics of Italian sculptor Matteo Pugliese is the human body in dynamic motion seeming to escape or to rebel. His male characters from the "Extra Moenia" series are modeled as fragments, the individual parts of the body thus create an impression of rising from wall surfaces or disappearing into them. His athletic shaped sculptures are metaphors of human fears and desires. In addition to these bronze sculptures of the series "Extra Moenia" Pugliese is working on guardians of cultures, samurai-inspired representations of so-called "Custodi", as well as on artfully crafted beetles, which are given specially created genus and species names by the artist according to incorporated, small items.

      Matej Košir

      Matej Košir ist ein Meister der Täuschung. Sein Labor ist das Bildarchiv der Kunstgeschichte. Als Grenzgänger der Kunstgattungen baut er die gemalten Stillleben bekannter Altmeister als Skulpturen nach, um sie anschließend in das moderne Medium der Fotografie zu übertragen. Was ist nun Original und was Reproduktion? Der slowenische Künstler hinterfragt unseren Umgang mit kunsthistorischen Meisterwerken im Zeitalter massenmedialer Reproduzierbarkeit. Und zeigt wie Ikonen der Kunstgeschichte zum zuckersüßen Fetisch werden.

      Matej Košir is a master of illusion. His laboratory is the image archive of art history. Crossing the genres of art he transforms the still lifes of famous old masters into sculptures and reproduces them by the modern medium of photography. Now, which one is the original and which one the copy? The Slovenian artist questions how we perceive and deal with those masterpieces in the age of mass media and mass reproduction - and he reveals how icons of art history become sickly-sweet fetishes.

      Moto Waganari

      Lutz Wagner aka Moto Waganari entwirft transparente Gitternetz-Skulpturen, die sich als schwerelose Körperhüllen vor dem Auge des Betrachters abzeichnen. Inszeniert als Lichtinstallationen werden die dreidimensionalen Figuren um ein zweidimensionales Schattenbild erweitert und erhalten ein immaterielles Alter Ego. Seine Wesen visualisieren eine surreale Parallelwelt, die voller Rätsel und Überraschungen steckt. Moto Waganaris raffinierte Kunstwerke bestechen durch formale Schönheit und filigrane Leichtigkeit.

      Yongbo Zhao

      Yongbo Zhao ist ein Grenzgänger zwischen den Kulturen. Mit seiner Anlehnung an die Darstellungsweise kommunistischer Propagandamalerei malt er sich durch die europäische Kunstgeschichte. Auf der anderen Seite verbindet er die Tradition der abendländischen Malerei mit der Geschichte und den Mythen Chinas. Neben politischen Motiven von Herrschenden und Volksmasse, Mächtigen und Untergebenen, werden vom Künstler teils anstößig-ordinäre Bildthemen aufgegriffen. Oftmals integriert sich Yongbo Zhao dabei auf dem Bildgeschehen mit einer Selbstdarstellung mit ironischem Augenzwinkern. Durch Yongbo Zhao entsteht auf der Basis der zeitgenössischen Malerei eine Kommunikation zwischen Ost und West.

      Yongbo Zhao continuously crosses boundaries among cultures. Within his references to the representation of communist propaganda painting, he passes through European art history. On the other hand, he combines the tradition of Western painting with the history and the myths of China. In addition to political motifs of rulers and the masses, of people in power and subordinates, he also addresses partly offensive, vulgar issues. Thereby, Yongbo Zhao often integrates himself on the image via a self-representation with a wink. The artist creates a communication between East and West on the basis of contemporary painting.

      Marc Fromm

      Marc Fromms geschnitzte Reliefbilder und Skulpturen reflektieren Ausschnitte unserer täglichen Gegenwartskultur. Dabei setzt er sich mit den Werten und Qualitäten unserer Zeit
      auseinander. Der Künstler verarbeitet zeitgenössische Motive mit der Technik und Brillianz traditioneller, altmeisterlicher Schnitzkunst. Kirchliche Altartafeln deutet er zu modernen Werbetafeln um und ersetzt die religiösen Verheißungen durch die Versprechungen der Hochglanzmagazine. Marc Fromm thematisiert den heiligen Schein der Konsumwelt und demaskiert die Werbe-Klischees unserer Zeit.

Kunstwerke der Ausstellung

Mit Arbeiten von Henning von Gierke, Jorge Villalba, Medardus, Peter Demetz, Salustiano, Matteo Pugliese, Matej Košir, Moto Waganari, Yongbo Zhao, Marc Fromm