• Memorie di natura // Wildlight
  • Über die Ausstellung
  • Memorie di natura // Wildlight

    Zum Abschluss der Ausstellungen MEMORIE DI NATURA mit dem italienischen Maler FRANCO VIOLA und WILDLIGHT mit Künstler REINER HEIDORN, laden wir Sie am 11. Juni 2021 herzlich ein uns zwischen 14 und 20 Uhr zu besuchen!

    Es empfangen Sie für eine individuelle Führung der Galerist Jörg Heitsch, der Kurator der Ausstellung Elmar Zorn und die Künstler Franco Viola und Reiner Heidorn.

    Franco Violas Werke strahlen Frische und Unverbrauchtheit aus. Bildmotive des deutschen und amerikanischen Expressionismus scheinen sich zu überlappen. Doch gerade die Eigenständigkeit des in der Hafenstadt Gaeta lebenden Malers wurde von führenden Kunsthistorikern betont, wie von Manfred Schneckenburger: „Kaum ein Künstler hat Landschaft so entschieden in überschaubare, übersichtliche Raumschichten verwandelt und sie auf wenige wesentliche Muster reduziert."
    Der Künstler signiert seine unter dem Titel „Towards the Indefinite / Verso l'Indefinito" im Verlag Hatje Cantz erschienene Publikation.

    Reiner Heidorn lebt und arbeitet im bayerischen Weilheim. Der autodidakte Maler verarbeitet in seinen überdimensional großen und meist monochromen Gemälden die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Der Wunsch, sich mit der Natur zu vereinen und sich gar in ihr aufzulösen - diesem Gedanken gibt Reiner Heidorn Form und Farbe. Über die Jahre seines Schaffens hat er dabei seine ganz eigene Maltechnik entwickelt und gab ihr einen Namen - "Dissolutio", was Verschwinden bedeutet. Seine Gemälde bestehen aus mikroskopisch kleinen Elementen, fließend ordnen sich verschiedenste Grün- und Blautöne in sanften Übergängen auf der Leinwand an. Sie suggerieren Wälder, Seen, Pflanzen bis hin zu ganzen, in sich geschlossenen, Welten.

    Genießen Sie Kunst!

    • Künstler der Ausstellung 
    • Franco Viola

      Als Ingenieur und Maler hatte Viola das Privileg, die umstrittene, aber sehr fruchtbare Begegnung zwischen Kunst und Wissenschaft mitzuerleben.
      Während seiner künstlerischen Laufbahn hat er die Farbe und ihre Gesetzmäßigkeiten gründlich studiert und mit ihnen experimentiert, um den Begriff des Erhabenen zu erfassen. Seine Bildsprache umfasst zudem eine an Intensität und Vollständigkeit reichen Linienführung.
      Seit seinen ersten Aquarellen und später auch in seinen Ölgemälden, hat Franco Viola Landschaften geschaffen, indem er die Wirklichkeit und die innere Welt miteinander verband. Er versucht die Emotion und das Erhabene der unberührten Wirklichkeit auf die Leinwand zu übertragen. Ein kontinuierlicher Prozess, der die Gedanken über das Wesen der Malerei im Zeitalter der Moderne und über ihre Beziehung zu Ort, Zeit und den sich ständig verändernden sozialen und menschlichen Bedingungen begleitet. Es ist ein Umdenken über die Natur, im Kontext eines kognitiven und emotionalen Flusses.

Kunstwerke der Ausstellung

Mit Arbeiten von Franco Viola