• CONTEXT Art Miami 2019
    CONTEXT Art Miami 2019
    CONTEXT Art Miami 2019
    CONTEXT Art Miami 2019
  • Über die Ausstellung
  • CONTEXT Art Miami 2019

    CONTEXT Art Miami hat sich als eine der bedeutendsten Messen für zeitgenössische Kunst in den Vereinigten Staaten etabliert, die sich der aufstrebenden und mittleren Kunst widmet und ein bewährtes Ziel und Marktplatz für Top-Sammler ist. Die kombinierte Ausstellungsfläche von CONTEXT und Art Miami präsentiert ein Verzeichnis von über 200 internationalen Galerien und umfasst eine Fläche von 250.000 Quadratmetern. CONTEXT Art Miami und Art Miami bieten eine einzigartige und alternative Gelegenheit für führende Primärhändler und ihre Künstler, während der wichtigsten Woche für zeitgenössische Kunst in Amerika international vermarktet und beworben zu werden.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der Messe am Stand B11.

    Dienstag, 3. Dezember
    Platin VIP Vorschau - 16:30 - 18:00 Uhr
    Dienstag, 3. Dezember
    VIP-Vorschau - 18.00 - 22.00 Uhr
    Nur mit Einladung - Zugang für CONTEXT, Art Miami & Aqua VIP Karteninhaber, Art Basel Miami Beach VIP Karteninhaber, Design Miami VIP Karteninhaber, Unbenannte VIP Karteninhaber, NADA VIP Karteninhaber, & Presse

    Allgemeine Zulassung
    Mittwoch, 4. Dezember - 11 - 20 Uhr
    Donnerstag, 5. Dezember - 11 - 20 Uhr
    Freitag, 6. Dezember - 11 - 20 Uhr
    Samstag, 7. Dezember - 11 - 20 Uhr
    Sonntag, 8. Dezember - 11 - 18 Uhr

    Der CONTEXT Art Miami Pavillon für Kunst und Kultur
    One Herald Plaza @ NE 14th Street | Downtown Miami
    An der Bucht von Biscayne zwischen den Venezianischen und McArthur Causeways

    contextartmiami.com

    • Künstler der Ausstellung 
    • Eike König

      Eike König ist ein "weltbekannter Grafikdesigner" und Gründer & Kreativdirektor des Berliner Kreativkollektivs HORT. Eikes künstlerische Arbeit wird für seine konzeptionelle, emotionale, visuelle - manchmal spielerische, aber immer bewusste - Annäherung gefeiert. Eike ist auch Professor an der Hochschule der Künste, HfG Offenbach.

      Moto Waganari

      Moto Waganari entwirft transparente Gitternetz-Skulpturen, die sich als schwerelose Körperhüllen vor dem Auge des Betrachters abzeichnen. Inszeniert als Lichtinstallationen werden die dreidimensionalen Figuren um ein zweidimensionales Schattenbild erweitert und erhalten ein immaterielles Alter Ego. Seine Wesen visualisieren eine surreale Parallelwelt, die voller Rätsel und Überraschungen steckt. Moto Waganaris raffinierte Kunstwerke bestechen durch formale Schönheit und filigrane Leichtigkeit.

      Ralf Schmerberg

      Ralf Schmerbergs künstlerische Praxis erforscht die Grenzen der Gesellschaft, um sie kontinuierlich zu erweitern und neu zu definieren. Dabei ist Schmerberg immer nah an den Menschen und dringt mit seinen Bildern in die Schichten der Humanitas vor, um eine Tiefe zu entwickeln, die emotionale Räume schafft. Schmerberg agiert instinktiv und lehnt die Idee einer inszenierten oder sorgfältig konstruierten Komposition ab, zugunsten intuitiver Momente, denen er im Bild Form gibt. Für Schmerberg ist die Kunst ein Mittel, seine spirituelle Suche zu verfolgen. Dieser fortwährende Prozess des Suchens und Findens ist letztlich das, was er in seinen Werken dokumentiert.

      Marck

      Die Videoskulpturen des Schweizer Künstlers MARCK sind mehr als eine simple Kombination von Video und Skulptur: Sie sind die logische Folge einer intensiven Auseinandersetzung MARCKs mit Filmen und Videos, multimedialen Projekten, Perfomances, Musik und skulpturalen, kinetischen Objekten. Zentraler Aspekt in MARCKs Werken ist die Auseinandersetzung mit dem Menschen und seiner Gefühlswelt – die Suche nach einer Verknüpfung zwischen äußeren Einflüssen und inneren Zuständen.

      Henning von Gierke

      Seit Jahren begeistert der Münchner Maler Henning von Gierke ein internationales Publikum mit seiner realistischen Malweise. Er hinterfragt in seinen Arbeiten unser Dasein im Kontext von Natur, Religion und Philosophie. Die klassischen Themen der Mythologie, des Christentums und der Religionen gehören ebenso zu seinem umfangreichen Oeuvre wie Portraits, Stillleben oder Interieurs. Nicht nur als Maler, auch als Regisseur und Bühnenbildner ist von Gierke weltweit gefragt. Für seine Filmausstattungen wurde er mit dem deutschen Filmpreis in Gold und dem silbernen Bären ausgezeichnet.

      Stefan Szczesny

      Stefan Szczesny, in den 1980er Jahren als Protagonist der Neuen Wilden Malerei bekannt geworden, zählt heute zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern in Deutschland. Er ist vor allem Maler, erschließt sich aber auch Felder wie Grafik, Skulptur, Fotografie, Mode und Design. Von großer Bedeutung ist sein keramisches Werk, das etwa 4000 Arbeiten umfasst. Der gebürtige Münchner lebt und arbeitet in Saint Tropez, außerdem unterhält er ein Atelier in Berlin.
      Die umliegende Natur- und Kulturlandschaft seiner Wahlheimat ist für Stefan Szczesny eine nie versiegende Quelle der Inspiration. Inmitten der idyllischen Natur, mit Blick auf tiefblaues Meer und sonnenüberflutete Weinfelder hat Stefan Szczesny das Credo eines Radikal-Optimisten entwickelt: "Die Welt ist schön. Genießt sie mit allen Sinnen, solange ihr noch Zeit dazu habt!"
      Die sinnenfrohe Heiterkeit, die von Stefan Szczesnys enger Beziehung zur Natur gespeist wird, prägt die Arbeit des Künstlers und findet ihren Ausdruck in unzähligen diesseitigen Glücksbildern, die erfüllt sind von der Reinheit und Schönheit der Schöpfung. Seine stählernen Schattenskulpturen sind leicht zugänglich: bewegte Frauenakte mit Früchten, die an Darstellungen der Eva denken lassen, als Sinnbild der Sinnlichkeit und Symbol für das verlorene Paradies.

      Antonio Marra

      Antonio Marras abstrakte Arbeiten üben durch ihren verblüffenden Wandel von Form und Farbe eine außergewöhnliche Faszination aus. Jedes seiner multi-perspektivischen Gemälde enthält stets mehrere Bilder, die sich als ein lebendiges, bewegtes Kaleidoskop mit jedem Schritt verändern. Marras Kunst wird zum überraschenden Erlebnis, indem sie uns einzigartige visuelle und räumliche Effekte erfahren lässt. Der Maler hat zu einem ganz eigenen Stil gefunden, der die Techniken von Op-Art und Orphismus reflektiert und durch neue Varianten erweitert.

      Roland Helmer

      Seit den 60er Jahren entwickelt Roland Helmer seine konstruktiv- konkreten Arbeiten mit größter Konsequenz. Sein abstrakt- geometrisches Frühwerk zeigt klare Formen, ruhige Flächen und beschränkt sich auf maximal 7 oder 8 leuchtende Farben. Die Formenvielfalt reduziert sich im Spätwerk auf schmale und breite Linien in einem senkrechten und waagrechten Bildaufbau. Die Farbpalette erweitert sich bei bestimmten Themen durch Abmischungen und Untermalungen mit weiß und schwarz.

      György Gáspár

      György Gáspárs Werk kann mit dekonstruktiver Architektur in Verbindung gebracht werden. Fragmente von skulpturalen Formen sind erkennbar, die an ein mathematisches System erinnern. Auf eine bestimmte Weise scheint sich das organischen Netz aus präzisen geometrischen Linien und Elementen im Inneren des Glases auszudehnen.
      Tiefe psychische Erfahrungen werden möglich. In einem komplizierten Prozess schichtet der Künstler verschieden bemalte transparente Glasscheiben aufeinander und lässt so seine Glasskulpturen entstehen. Der klassische Charakter des Glases, sein Glanz und seine imposante Erscheinung spielen hierbei weniger eine Rolle. Sein Fokus auf Dekonstruktion macht sich im starken Kontrast zwischen der äußerlichen Form und dem inneren System bemerkbar. Gáspár überwindet nicht nur die traditionellen bildhauerische Prinzipien indem er auf architektonische Disziplinen setzt, sondern er untersucht die Grenze zwischen Bild und Skulptur.

      Yoshiyuki Miura

      Yoshiyuki Miuras Werke lassen sich als ordnender Eingriff in das allgegenwärtige Chaos begreifen. In seinen Skulpturen und Rauminstallationen reflektiert der japanische Künstler das Verhältnis von Raum und Zeit. Er lotet Kraft und Gegenkraft aus und bringt sie in einen harmonischen Zustand von Spannung und Ausgleich. Miura kreiert Objekte, die sich durch eine außergewöhnliche Ästhetik, Einfachheit und Präzision auszeichnen und die mit der Wahrnehmung von Dreidimensionalität spielen.

      Zsuzsanna Kóródi

      "Ich denke immer in Schichten. Die Schichten rufen parallele und senkrechte Bilder hervor, die sich sowohl in Raum als auch in Zeit bewegen und durch einen sich wiederholenden Rhythmus gekennzeichnet sind. In meinen Skulpturen und Bildern entsteht das visuelle Bild, die Bewegung oder Geometrie des Lichts immer zwischen zwei solchen Schichten in einem bestimmten Abstand voneinander. Ich arbeite mit handwerklichen, industriellen und digitalen Technologien. Ich kombiniere diese, um die zarten Kontraste hervorzubringen, die mir helfen, ein bestimmtes Problem zu erkennen. Ich interessiere mich vor allem für monochrome Flächenformen und in letzter Zeit für Farbübergänge. Aus Glasstäben fertige ich durch Schneiden, Polieren und Kleben hochskalierte Linsenrasterbilder. Das sind Bilder, die mittels winziger optischer Linsen oder Prismen einen dreidimensionalen Eindruck erzeugten. Das Glasrelief gibt mir die Möglichkeit, mehrere Phasen des gleichen Bildes wie bei einer Animation zu erhalten. Das Bild bewegt sich und verändert sich mit dem Betrachter und das nicht nur in zwei Richtungen. Wenn Sie sich vor das Bild stellen und immer näher kommen, werden Sie immer mehr Farben sehen. Ich benutzte Quadrate und Rechtecke, um die Pixel eines Bildschirms mit lebendigen Farben zu visualisieren. Ich spiele mit der „Auflösung“ der Pixel um die Komposition zu konstruieren. Die Farben nebeneinander erzeugen optisch gemischte Farben wie im Pointillismus."

      Jürgen Paas

      Jürgen Paas schafft Kreise, Rechtecke, Quadrate, Kuben und übersetzt sie in ein offenes Malereisystem, das Einzelaspekte wie Farbe, Form und Raum befragt. Hierbei verbindet er Systematik und Ordnung mit Zufall und Regellosigkeit, die sich in einer äußerst variantenreichen und sinnlichen Materialmalerei äußert. Auf die Wand gemalte, geklebte und montierte verschiedenfarbige Figurationen stehen im Dialog mit den darauf oder daneben platzierten Archivsystemen aus Halterungen, Farbtafeln oder Farbbändern. Das Zusammenspiel regelmäßiger geometrischer Formen suggeriert einen rhythmischen Raumklang, der im Kontext synästhetischer Wahrnehmung ein polyphones Gesamtkunstwerk zur Anschauung bringt.

    • Pressetext 
    • CONTEXT Art Miami hat sich als eine der bedeutendsten Messen für zeitgenössische Kunst in den Vereinigten Staaten etabliert, die sich der aufstrebenden und mittleren Kunst widmet und ein bewährtes Ziel und Marktplatz für Top-Sammler ist. Die kombinierte Ausstellungsfläche von CONTEXT und Art Miami präsentiert ein Verzeichnis von über 200 internationalen Galerien und umfasst eine Fläche von 250.000 Quadratmetern. CONTEXT Art Miami und Art Miami bieten eine einzigartige und alternative Gelegenheit für führende Primärhändler und ihre Künstler, während der wichtigsten Woche für zeitgenössische Kunst in Amerika international vermarktet und beworben zu werden.

      Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der Messe am Stand B11.

      Dienstag, 3. Dezember
      Platin VIP Vorschau - 16:30 - 18:00 Uhr
      Dienstag, 3. Dezember
      VIP-Vorschau - 18.00 - 22.00 Uhr
      Nur mit Einladung - Zugang für CONTEXT, Art Miami & Aqua VIP Karteninhaber, Art Basel Miami Beach VIP Karteninhaber, Design Miami VIP Karteninhaber, Unbenannte VIP Karteninhaber, NADA VIP Karteninhaber, & Presse

      Allgemeine Zulassung
      Mittwoch, 4. Dezember - 11 - 20 Uhr
      Donnerstag, 5. Dezember - 11 - 20 Uhr
      Freitag, 6. Dezember - 11 - 20 Uhr
      Samstag, 7. Dezember - 11 - 20 Uhr
      Sonntag, 8. Dezember - 11 - 18 Uhr

      Der CONTEXT Art Miami Pavillon für Kunst und Kultur
      One Herald Plaza @ NE 14th Street | Downtown Miami
      An der Bucht von Biscayne zwischen den Venezianischen und McArthur Causeways

      contextartmiami.com