Heitsch Galerie Logo
aktuell
04.08. bis 04.11.17
Dirk Salz
Angela Glajcar
LAYERS

VERNISSAGE
08.09.17 um 18:00 Uhr
1
2
3
Angela Glajcar 
Preis  
 
 Vergr√∂√üerung
2017-018 Terforation, 2016
120 x 360 x 50 cm
Papier 400g (hellweiß), gerissen, Halterung aus Metall und Kunststoff
Zur OPEN art zeigen wir die Papierskulpturen Angela Glajcars neben den hochglanzpolierten Arbeiten von Dirk Salz.

09.09. - 04.11.2017, Vernissage am 08.09., 19:00

Glajcars schwebende Papierkuben muten vom Material her leicht und delikat an, zeigen aber eine starke skulpturale Pr√§senz. Die streng geometrische Form der Terforationen wird aufgebrochen durch gerissene Kanten oder unterschiedlich gro√üe √Ėffnungen, die aber im Gegensatz zu Fontanas ‚ÄěConcetto spaziale‚Äú (Raumkonzept) mehrere Ebenen Papier durchl√∂chern. Durch die schichtenweise Staffelung der Papiere entstehen Hohlr√§ume von einer enormen r√§umlichen Tiefe, die durch Licht und Schatten pittoresk wirken. Assoziationen an gezackte Grate und das Innere tiefer H√∂hlen, an Gletscher- oder Felsformationen werden geweckt. W√§hrend bei Glajcars Arbeiten der Bildtr√§ger durchbrochen wird, bleiben Salz‚Äô Arbeiten auf den ersten Blick undurchdringbar. Signifikant ist ihre hochgl√§nzende Oberfl√§che, welche durch den Einsatz mehrschichtig aufgetragener, mit Pigmenten versehener Epoxidharze und die Versiegelung mit Polyurethanlack zustande kommt. Dadurch ergeben sich √ľberlappende, sich √ľberschneidende Farbfl√§chen, wodurch feine tonale Abstufungen entstehen, die die Tafeln fast durchscheinend wirken lassen. Reflektion ist bei diesen Arbeiten gleich in zweierlei Form im Spiel: optisch in ihrer Funktion als Spiegel, rezeptions√§sthetisch als die Reflexion des Beschauers auf dessen eigene Seh-Erfahrung. Beide K√ľnstler eint ihre streng minimalistische Formsprache: durch den Einsatz und das Experimentieren mit verschiedenen LAYERS werden die Arbeiten beider K√ľnstler zu faszinierenden, vielschichtigen Kunstwerken.